15 - La Clairière aux Sorcières



15 : La Clairière aux Sorcières
La Nature et ses phénomènes ont de tous temps inspiré des croyances.
Dans nos contrées, certaines traditions remontent à des cultes ancestraux qui louaient la fertilité de la terre ou le renouveau des saisons. L’origine païenne de certaines coutumes n’a pourtant jamais cessé de transparaître.
La Nuit des Sorcières, une tradition encore bien vivante à Bitche, en est un exemple probant. Ce souvenir, teinté d’une certaine nostalgie, a soufflé à nos jardiniers de nouvelles incantations.
De leur complicité avec les concepteurs verriers du CIAV de Meisenthal est ainsi née la « Clairière aux Sorcières » : un écrin cerclé de bois que la végétation envahit comme les flammes saisiraient le légendaire bûcher. Place aux mystères !

15 : Der Scheiterhaufen
Die Natur und ihr Phänomene haben seit alten Zeiten Glauben inspiriert.
In unseren Ländern gibt es Traditionen, die von heidnischen Verehrungen der Fruchtbarkeit der Erde oder des Wechselns der Jahreszeiten stammen. Die Hexennacht, eine in Lothringen noch erhaltende Tradition, ist ein bedeutendes Beispiel davon.
Die Erinnerung an diese „verflixte“ Nacht hat bei unseren Gärtnern eine gewisse Nostalgie erweckt und auch neue gärtnerische Zaubersprüche komponiert.
Aus ihrer Freundschaft zu den Glasbläsern von Meisenthal wurde der „Scheiterhaufen“ konzipiert.  Ein Garten, der von den blühenden Pflanzen umrahmt wird als wäre er von den Flammen der alten Legenden erfasst. Es werden Mysterien erweckt!  
.